Für Kupferabbau soll antike Stadt zerstört werden?! | #savemesanyak

In der  Nähe von Kabul haben Ausgrabungen 1000 Jahre alte Statuen, Gebäude und Schriftstücke hervorgebracht. Eine antike Stadt, die von Geschichte und Kultur des Landes Afghanistan zeugt, will hier entdeckt werden.
→ Doch es droht die vollständige Zerstörung aufgrund des geplanten Kupferabbaus.

Für die Genehmigungen zum Kupferabbau sollen Schmiergelder geflossen sein und Geld für die Ausgrabungen kamen nie bei den Ausgrabungsteams an. Noch in diesem Jahr soll Mes Aynak zerstört werden, um mit dem Kupferabbau zu beginnen. Ein Milliardengeschäft, das nur wenigen Reichtum bringt und dafür viele betrogen, belogen und diskriminiert werden.

Mes Aynak, Tempel |  Foto: DidierTais
Der Dokumentarfilm «Saving Mes Aynak» – Buddha-Kloster versus Kupferabbau gibt einen Einblick in die Situation vor Ort. Für die Errichtung der Kupfermine sollen Dörfer zerstört werden, die dort lebenden Menschen werden nicht entschädigt und wissen nicht, wo sie leben sollen, die Regierung scheint für die Menschen und die Kultur vor Ort nicht viel übrig zu haben. Auch das Trinkwasser zahlreicher umliegender Dörfer ist durch den Kupferabbau akkut bedroht.

Mes Aynak | Foto: DidierTais
Mes Aynak | Foto: DidierTais

Deshalb schließe ich mich der Forderung an: #savemesanyak
Hier gibt es eine Petition: Prevent destruction of ancient site of Mes Aynak and the environmental damage

TV-Tipp | Demo Hinweis

Könnt ihr euch noch an das Interview mit dem Künstler Chris Moser erinnern?
Heute ist Chris Moser u.a. neben überzeugten Tierkörperkonsument_innen zu Gast in der SWR Sendung Nachtcafé zum Thema: Fleischesser – die schlechteren Menschen?

SWR Nachtcafé:
Thema: Fleischesser – die schlechteren Menschen?

Heute, 3. Juli 2015, 22 Uhr

© SWR, Alexander Kluge
© SWR, Alexander Kluge

Kürzlich wurde im österreichischen Parlament ein neues Staatschutzgesetz beschlossen.
Eine eigene Plattform mit dem Namen “Nein zum Staatsschutzgesetz” besteht aus verschiedenen Initiativen und NGOs, morgen sind alle eingeladen gemeinsam zum Landhaus zu marschieren.

Demo:
“Nein zum Bespitzelungsgesetz – Staatsschutzgesetz stoppen!”

Morgen, 4. Juli 2015, 14 Uhr
Treffpunkt: Schillerpark Linz

Nein zum Bespitzelungsgesetz

Antworten aus dem Gedanken-Reich

liebsteraward-logo_thumb.jpg

Hallo ihr Lieben!
Es liegt einige Monate zurück, dass ich aufgrund einer Nominierung zum Liebsten-Blog-Award ebenfalls ganz besondere Blogs nominierte.

Kürzlich hat Monika-Maria in ihrem  Gedanken-Reich die Antworten auf meine Nominierungs-Fragen veröffentlicht, welche lauteten:
Welche Bedeutung haben Worter für dich?
Was möchtest du mit deiner Wortkunst bei Leser_innen bewirken?

Die veröffentlichten Zeilen zeigen, dass es sich hier nicht “nur” um eine Künstlerin der Worte, sondern ebenso um eine Botschafterin der Worte handelt.

Liebe Monika-Maria, vielen Dank für deine Antworten, deine Wortkunst, deine Gedanken, deine Inspiration, deine Botschaften, deine Weisheit …

Tagung zur Ausstellung #catcontent, Freitag, 12. und Samstag, 13. Juni 2015, Kunstpalais Erlangen

miss viwi:

Klingt nach einer hochinteressanten Tagung und Ausstellung!
Da wäre ich gerne dabei.
Liebe Grüße :-)

Ursprünglich veröffentlicht auf Minding Animals Germany: News Archive:

Wie in der Kunst sind Tiere in den vergangenen Jahren immer stärker auch in das Zentrum der wissenschaftlichen Aufmerksamkeit
gerückt. Als junges interdisziplinäres Forschungsfeld haben sich aus dem englischsprachigen Wissenschaftsdiskurs die
Human-Animal Studies entwickelt, die die komplexen und vielfältigen Beziehungen zwischen Tier und Mensch in den Fokus
ihrer Betrachtungen nehmen. Die Tagung im Kunstpalais möchte einen Anstoß zur vertieften Auseinandersetzung mit der Handlungsmacht
von Tieren und dem Verhältnis zwischen Tier und Mensch bieten.
Die Teilnahme an der Tagung ist für alle Interessierten kostenfrei!
#Freitag, 12. Juni 2015
#17.30 Uhr Führung durch die Ausstellung mit Amely Deiss, Leiterin Kunstpalais*
#19 Uhr Abendvortrag
Prof. Dr. Volker Sommer (Professor für evolutionäre Anthropologie am University College London):
Wildes Denken. Wie Affen die Welt sehen
#Samstag, 13. Juni 2015
#10.00 Uhr Begrüßung
Amely Deiss, Leiterin Kunstpalais
Dr. Jessica Ullrich, Repräsentantin Minding Animals
Einführung
Ina Neddermeyer, Kuratorin der Ausstellung #catcontent
#10.30 Uhr Dr. Jessica Ullrich (Wissenschaftliche…

Original ansehen noch 237 Wörter