…lebt miss viwi eigentlich vegan?

JA? NEIN? VIELLEICHT?

Warum dieser Post?

Mehrere Posts von anderen Blogger/innen haben mich dazu gebracht, nun doch auch zu diesem Thema etwas zu schreiben.

Bitte seit nicht genervt, wenn ihr Lust und Zeit habt lest es euch, oder lest es morgen oder übermorgen…
…vielleicht hinterlässt ihr mir ja auch ein Kommentar…

Worum geht es eigentlich?

vegan, veganer, veganerer, wie es so schön auf Deutschland is(s)t vegan! hieß.

Auszüge aus meinem Kommentar zum Post von
walking between the lines.
…ich bin ich.…
…ich passe in einige Schubladen und in einige nicht…
…ich habe viele Labels und gleichzeitig keine, weil ich einzigartig bin.…genauso wie du, du und du…[…]
[..] ich entdecke mich neu, ich entdecke die Welt neu, ich entdecke mich in der Welt neu, ein ständiger Prozess
…manchmal erschrecke ich mich, manchmal bin ich stolz auf mich…[…]…ich habe die rote Pille geschluckt (Metapher;Matrix) ich habe erkennen dürfen und werde auch danach handeln…
“…die Dummheit, Ignoranz, Intoleranz der […]Menschen lässt sich doch mit einem Stück Käse im Magen auch nicht besser ertragen…”

Auszüge aus meinem Kommentar zum Post von einfach-vegan-leben

“…im argumentierten, ignorieren oder auch tolerieren werde ich immer besser und meine Rolle als Stechmücke in der Gesellschaft nehme ich gerne an, noch dazu, wo es doch für die selbige sooooo wichitg ist…”

VeganTM

 

Lebe ich vegan?…

JA – weil, …

…ich esse keine nicht-menschlichen Tiere.

…ich esse keine Produkte, die gemeinsam mit Leichenteilen zubereitet wurden.

…ich esse keine Produkte von nicht-menschlichen Tieren.

…ich esse nicht deren mit Eiter und Blut kontaminierte Milch und/oder Produkte daraus.

…ich esse keine Eier, oder sonstige Menstruationsprodukte.

…ich esse auch keine anderen Körperausscheidungsprodukte oder Drüsensekrete von nicht-menschlichen Tieren.

…ich esse keinen Honig.

…ich kaufe keine Getränke, die mit Gelatine geklärt wurden.

…ich kaufe keine Produkte aus Tierhäuten.

…ich kaufe und trage keine Produkte aus Tierpelz.

…ich kaufe keine Produkte, die Schafswolle beinhalten.

…ich benutze tierversuchsfreie Kosmetika.

…ich benutze Kosmetika ohne Inhaltsstoffe, welche von toten oder lebendigen nicht-menschlichen Tieren stammen.

…ich benutze tierversuchsfreie Hygieneartikel ohne tierliche Inhaltsstoffe.

…ich benutze tierversuchsfreie Reinigungsmittel ohne tierliche Inhaltsstoffe.

…ich kaufe keine Meersalz. (Bei der Produktion sterben Meeresbewohner_innen hab ich mir sagen lassen)

…ich biete den 3 Katzendamen, die mit mir leben, nur noch veganes Trockenfutter an und es schmeckt ihnen.

Lebe ich vegan?…

NEIN-weil,…

…ich mit 3 Katzendamen zusammenlebe, welche alle 3 Fleischesserinnen sind und ich für sie einkaufen gehen “muss”.

…es für die 3 Katzendamen auch manchmal unvegane Leckerlis gibt.

…ich noch Produkte, die Palmöl enthalten kaufe und konsumiere.

…ich selten, aber doch Medikamente nehme. Die wohl alle zu 100% nicht tierversuchsfrei sind. Auch Laktose kann manchmal nicht zu 100% ausgeschlossen werden.

…ich Produkte kaufe, deren Verpackung Kaseinleim enthält.

…ich aus prä-veganen Zeiten 2 paar Stiefel aus Leder habe, welche ich noch trage.

…ich selten, aber doch bei Geschenken für nicht-vegan lebende Menschen, Produkte kaufe, die Bienenwachs enthalten.

…ich von meiner Großmutter eine gefilzte Handtasche geschenkt bekommen habe, die ganz sicher Schafswolle enthält, ich sie aber trotzdem tragen werde.

…ich keinen veganen Stammbaum habe. (sorry, aber das musste sein)

KEINE RECHTFERTIGUNGEN

KEINE BESCHÖNIGUNGEN

KEINE VERURTEILUNGEN

KEINE RELATIVIERUNGEN,
– sondern eine Momentaufnahme meines derzeitigen Lebensstils.

„as vegan as possible“ beschreibt für mich die Tatsache, dass ich in allen Lebensbereichen versuche vegan zu leben.

Die Umsetzung hängt sehr oft von einzelnen Situationen und individueller Entwicklung ab.

Ich ent-wickle mich.

Alle Lebensmittel, welche ich zu mir nehme überprüfe ich, so genau es geht, oder vertraue den Aussagen vertrauenswürdiger Menschen.

IM ZWEIFELSFALL KAUFE ODER ESSE ICH DAS PRODUKT NICHT!

Weil für mich persönlich “vegan sein”, beim nicht konsumieren von tierlichen Produkten anfängt.

Ich versuche nach bestem Wissen und Gewissen alle Produkte, für welche nicht-menschliche Tiere, in irgendeiner Form leiden oder sterben mussten zu vermeiden.

Die Grenzen

Die Grenzen sind für mich da, wo ich in meiner momentanen Lebenssituation einfach keine 100% Lösung finden kann, oder ich einfach noch zu wenig Wissen habe oder haben kann.

Der Veganer/die Veganerin

Dieser Begriff bezeichnet Menschen, die aus gesundheitlichen, ökologischen, ökonomischen, ästhetischen, humanitären, tierrechtsethischen und/oder anderen Gründen, einen veganen, zeitgemäßen Lebensstil haben.

Das benützen toter oder lebendiger nicht-menschlicher Tiere für Nahrung, Bekleidung, Unterhaltung,….wird abgelehnt.

Nicht mehr – nicht weniger.

Wie schnell, aus welcher Richtung, aus welchen Gründen eine Entwicklung zu einem tierleidfreien, zeitgemäßen, umweltbewussten, gesünderen, usw. Lebensstil stattfindet ist egal.

HAUPTSACHE IST, DASS EINE ENT-WICKLUNG DAHIN STATTFINDET.

Jeder Mensch in seinem Tempo, auf seine Art und Weise.

THE FUTURE IS A VEGAN 

vegan LYVE&PEACE, miss viwi

Passend zum Thema:

:::veganity:::
~wir sind alle Mörder~Welttag der Toleranz~
welt-vegan-tag

P.S.: Für Fragen, Beschwerden, Kritik, Hinweise, Verbesserungswünsche oder andere Wortmeldungen bitte die Kommentarfunktion, oder meinen elektronischen Briefkasten benutzen→ veggietoria@live.at

26 Gedanken zu “…lebt miss viwi eigentlich vegan?

  1. Hi Miss VIWI!
    Weiß gar nicht mehr wieso ich hier gelandet bin… Bin aber froh deinen Blog entdeckt zu haben. HAUPTSACHE IST, DASS EINE ENT-WICKLUNG DAHIN STATTFINDET – wieder ein Statement für mein V_Argumentieren (wenn ich gefragt werde). WIR SIND STECHMÜCKEN IN DER GESELLSCHAFT :-) GLG aus OÖ, Breynschgal!

    1. Lieber Breynschgal!

      Vielen Dank für deinen Besuch und dein Kommentar. Freut mich, wenn du was für dich nützliches gefunden hast.
      Schön, dass auch du auf deinem Blog Informationen bietest du die Menschen zum Nachdenken anregst. Danke!
      Ganz liebe Grüße
      viwi

    1. Hi,
      danke für das positive Feedback. Freut mich wenn’s dir hier gefällt und du von nun an mitliest.
      Danke für den Link, da werde ich auf jeden Fall vorbei schauen.

      schönen Abend,
      liebe vegane Grüße,
      miss viwi

  2. finde ich cool, dass du dir zeit nimmst, deinen standpunkt und was für dich vegan bedeutet, nieder zu schreiben! das habe ich auf meinem blog auch gemacht und versucht, kurz und prägnant meine sicht darzulegen. ich koche und esse zu hause 100% vegan, auswärts meist vegetarisch, lieber jedoch vegan. ach ja, ich glaub, du hast mich ja schon mal besucht, im meinem virtuellen fux-bau – hier sonst nochmals der link zu meiner persönlichen ‚warum vegan‘-seite: http://veganfoxandfriends.wordpress.com/vegane-fuxin/

    1. Sorry die späte Antwort, das Kommentar hat sich wohl an mir vorbeigeschlichen.

      Danke, freut mich wenn dir mein Artikel gefällt. Es war damals in den Blogs soviel von all dem „Wie vegan bist du“ „as vegan as possible“ und so zu lesen, da musste ich dann auch mal meinen Standpunkt überprüfen und drüber schreiben.

      Danke, dass du auch ein möglichst tierleidfreies Leben führst, es ist wirklich ein schönes Leben.
      ganz liebe vegane Grüße, miss viwi

      P.S.: danke, in deinem Fuchsbau schau ich gern wieder vorbei.

  3. Ein ganz großes Thema hast du da aufgegriffen… Ich habe mich in letzter Zeit auch oft mit der Frage beschäftigt und sie am Ende in meiner „About me“ Seite verarbeitet. Ich bin sicherlich weniger vegan als du, komme mit meiner aktuellen Situation aber super zurecht. Ich esse zu 90% vegan, ab und zu kommt mir sicher irgendwo Gemüse unter, das in Butter geschwenkt wurde und wenn wir eingeladen sind esse ich auch mal ein Stück Käse. Auch weil ich glaube, dass man als „entspannter“ Veganer der nicht bei jedem Restaurantbesuch panisch nach der zutatenliste fragt, dem Vegan-Sein am Ende einen besseren Dienst tut, weil andere eben nicht denken, die Veganer spinnen alle, das ist nichts für mich. Meine (allesessenden) Freundinnen gehen inzwischen gerne mit mir vegan essen oder kochen vegan mit mir, weil es ihnen einfach Spaß macht!
    Bei Klamotten bin ich auch noch nicht ganz so weit wie du, ich trage meine Ledersachen weiter, auch wenn ich wohl keine neuen mehr kaufen werde. Da achte ich aktuell v.a. auf eco-friendly, fair trade usw. und noch nicht so sehr darauf, ob der Leim der Stoffturnschuhe vegan ist. Aber vielleicht komm ich da noch hin.
    Insgesamt ist mir diese Schublade vegan einfach nicht so wichtig, ich versuche, so zu leben wie es mir gut tut, dazu gehört es für mich, Tierleid zu vermeiden und mich möglichst „richtig“ zu verhalten. Ich bleibe dabei aber entspannt und erhebe keinen Anspruch auf Perfektionismus.
    Wow, ich glaube, so einen langen Kommentar hab ich noch nie geschrieben, danke für die tolle Gedankenanregung!
    Allerliebste Grüße,
    Zoe

    P.S. Einen tollen Blog hast du da übrigens, gefällt mir sehr gut! :)

    1. Hi Zoe!
      Danke für deinen Besuch und dein Kommentar, freu mich sehr darüber.
      Ja, nach so viel Wirbel um „vegan-veganer-veganerer“ musste ich vor einiger Zeit auch mal meinen Senf dazu abgeben.
      Zum Glück sind wir ja alle Individuen und jeder geht seinen/ihren Weg in seinem/ihrem Tempo.
      In der Tat würde ich keine tierlichen Produkte mehr essen, auch wenn es „nur“ in Butter geschwenkt ist, oder um auf andere entspannter zu wirken. Wohl eher mehr aus egoistischen Gründen, ästhetisch und gesundheitlicher Natur. Es würde bei mir nämlich genau das Gegenteil von Entspannung bewirken. *g
      Ich lauf dem Servicepersonal immer nach und bespreche die Dinge fernab von der restlichen Tischgesellschaft, ich bin immer sehr freundlich und höflich, dann ist das meist kein Problem. Dann muss man nicht alles über den ganzen Tisch schreien und zieht alle Aufmerksamkeit auf sich, obwohl das für mich auch kein Problem ist.
      Wo eco-friendly und fair-trade Mode angeboten wird, ist ja vegane Mode meist nicht mehr weit.
      Ledersachen aufzutragen finde ich total ok, mach ich auch. Hauptsache man kauft keine neuen Tierqualprodukte ein.
      Leder und Kunstleder ist ja rein optisch meist nicht zu unterscheiden.
      Das ist toll, dass deine Freundinnen so offen sind, schön, wenn sie dein Anliegen und deine Einstellung ernst nehmen.

      Von Perfektionismus und 100% vegan zu sprechen, ist wohl wirklich sehr schwierig.
      Wie auch schon im Artikel beschrieben, finde ich dass eine Entwicklung zu einem zeitgemäßen, tierleidfreien Lebensstil stattfinden sollte, wie und wie schnell ist individuell. Die Bereitsschaft sich zu entwickeln und die Wahrheit anzuerkennen ist dabei sehr wichtig.

      Danke, dass du ein möglichst tierleidfreies, zeitgemäßes Leben führst und dieses auf deinem Blog auch teilst. Der allerdings sehr schön gestaltet ist und Lust zum Lesen macht, außerdem liebe ich Rosa. *g
      Gemeinsam können wir die Welt verändern, schön dass du bereits Teil der Lösung und nicht mehr Teil des Problems bist.

      Danke für das Lob, positives Feedback tut sehr gut.

      ♥liche vegane Grüße,
      miss viwi

  4. Ich habe bemerkt, gerade weil vegan indirektre Kritik an andere aussendet, muss man am meisten Fingerzeige auf sich ergehen lassen „Darfst du das denn?“ „Ist da nicht Milch drin?“ etc.
    Daher mache ich jedem klar, das ich mich nicht kritisieren lassen – ich lebe so wie ich will, und wenn da Ausrutscher bei sind – war ja meine Entscheidung und ich werde bestimmt nicht gegeißelt.

    Frohes neues Jahr :)

    1. Hallo, danke für deinen Besuch und das Kommentar!
      Was „as vegan as possible“ betrifft, verweise ich auf meine Antwort zu Linda.

      …Rechenschaft ist man ja ohnehin niemanden schuldig, außer sich selbst und den leidenden nicht-menschlichen Tieren.

      happy ~ new ~ vegan year, l♥ve&peace,
      miss viwi

    1. Liebe Linda, danke für deinen Besuch und dein Kommentar.
      …ich möchte an dieser Stelle jedoch noch mal klar machen, dass „as vegan as possible“ für mich schon Konsequenz in der Ernährung und im Lebensstil bedeutet. Allerdings gibt es eben Grenzen, die für jeden verschieden schwer/leicht zu übergewältigen sind.

      Ich persönlich esse oder trinke, wie bereits im Artikel erwähnt, nichts, wo ich nicht sicher sein kann, dass keine tierlichen Produkte verwendet wurden.

      Ich wünsche dir einen schönen Jahreswechsel und nur das Beste im neuen Jahr.

      happy ~ new ~ vegan year, l♥ve&peace,
      miss viwi

  5. Liebe miss viwi ich grüße dich
    und bringe dir meine Hoch-Achtung entgegen.
    So wie du das geschrieben, formuliert und erklärt hast
    ist einfach genial.
    Ich wünsche dir weiterhin viel Freude an deiner Lebensweise
    und wünsche dir, dass du auch diesbezüglich alle Ziele erreichen wirst,
    welche du erreichen willst.
    Mit lieben Grüßen
    M.M.

    1. Danke liebe Monika-Maria!
      Danke für all deine Worte, Weisheiten und Gedanken, die du schon in |:::VEGGIETORIA:::| hinterlassen hast.

      Ich wünsche dir für das neue Jahr alles Gute, beste Gesundheit, Freude, Kraft, Mut und alles was du dir wünscht.

      …sei umarmt…

      happy ~ new ~ vegan year with l♥ve&peace,
      miss viwi

  6. Ich würde das NEIN mal nicht so fett hervorheben. Wenn sich nur die Menschen als Veganer bezeichnen dürften, die 100% vegan leben, dann gäbe es keine :) Wichtig ist doch, dass man weiß WARUM und sich dann Gedanken über das WIE macht … probieren, lernen, weiterentwickeln … du bist auf dem richtigen Weg!

  7. Liebe Miss,

    danke für den schönen Beitrag. Gerade ich als „Neuveganerin“ mache mir natürlich auch über solche Grenzen Gedanken. Wieviel kann man erreichen, ohne sich aus der Gesellschaft auszugrenzen? Ausschließlich Produkte, die eine Verpackung ohne Kasein enthalten, zu kaufen, empfinde ich als unheimlich schwer. Nicht unmöglich (was ist schon unmöglich?!), aber das fällt für mich unter die Kategorie „Aus-der-Gesellschft-ausgrenzen“, denn dann fällt Essen gehen etc. per se weg.

    „Wie schnell, aus welcher Richtung, aus welchen Gründen eine Entwicklung zu einem tierleidfreien, zeitgemäßen, umweltbewussten, gesünderen, usw. Lebensstil stattfindet ist egal.
    HAUPTSACHE IST, DASS EINE ENT-WICKLUNG DAHIN STATTFINDET.

    Jeder Mensch in seinem Tempo, auf seine Art und Weise. “

    Ich stimme dir zu 100% zu! Mein Papa hat nach der Lektüre des Buches „Kein Fleisch macht glücklich“ vor 1 Woche verkündet, dass er auch vegan leben will. Meine Eltern sind seit weit über 20 Jahren Vegetarier, daher nimmt z.B. Käse einen hohen Stellenwert in ihrer Ernährung ein. Ob er es tatsächlich umsetzt, weiß ich nicht.
    Aber wenn er künftig auf Silch statt Milch umsteigt, vielleicht auf Leder etc. verzichtet oder keine Produkte mit Ei mehr isst, ist doch schon ein großer Schritt getan.
    Meine Tante tauscht nun ein Weihnachtsgeschenk um, da die Stulpen Wolle und Mohair enthalten. Natürlich hat sie erst gestöhnt, aber gestern hat sie angerufen, ob Baumwolle mit Kunstfaser ok sei.

    Kleine Schritte.
    Bewusstsein schaffen.

    Das ist für mich so viel wert.

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch,

    alles Liebe,

    Frau Schulz

    1. Danke Frau Schulz für deinen Besuch, deine Worte, Gedanken und den Zuspruch.
      Es bereitet mir unglaubliche Freude, wenn ich dich auf deinem Weg bestärken kann.
      Danke für das Feedback.

      Ich wünsche dir alles Gute für das neue Jahr, beste Gesundheit, Mut, Kraft, Freude, und das Gefühl immer zu wissen, warum du deine Entscheidungen so triffst, wie du sie triffst.
      Manche werden dich nicht verstehen, gib ihnen die Chance, es eines Tages doch zu tun.

      Danke, dass du dich für einen möglichst tierleidfreien Lebensweg entschieden hast und so ein Teil der Lösung geworden bist, statt ein Teil des Problems zu sein.

      …sei umarmt…

      happy ~ new ~ vegan year, l♥ve&peace,
      miss viwi

    1. Danke für deinen Besuch und das Feedback.
      Freue mich sehr, dich als neue Leserin in |:::VEGGIETORIA:::| begrüßen zu dürfen.

      happy ~ new ~ vegan year, l♥ve&peace,
      miss viwi

  8. Toll geschrieben… und tolle Einstellung!
    Ich selber kann mich nur als Vegetarier bezeichnen, denn es gelingt eben nicht immer alles 100%… kann aber sagen, ich bemühe mich.
    ..z.B.habe auch ich noch (alte) Schuhe.. und die trage ich auch noch..
    Na, ja, Hauptsache man ist auf dem Weg…
    LIebe Grüße und einen guten Rutsch! Petra

    1. Danke liebe Petra für deine Worte.
      Danke, dass du in deinen Neujahrsgedanken auf meinen Artikel verwiesen hast, das ehrt mich.
      Danke, dass du zu meinen StammleserInnen gehörst und mir immer wieder Feedback gibst.

      Schön, dass du deine Lebensweise tierleidfreier gestalten möchtest.
      Wenn man nicht jedes Rezept nach Attila Hildmann kocht, muss es auch nicht unbedingt teurer oder komplizierter sein. *g

      In meinen Links findest du zahlreiche vegan-Blogs mit Rezepte, großteils sehr einfach, günstig, 100% tierleidfrei und 100% …mmmhhhmmhmh…

      Ich wünsche dir, deiner Familie und Tara einen wunderschönen Jahreswechsel, beste Gesundheit, Lebensfreude und Kraft für das neue Jahr.

      …sei umarmt…

      happy ~ new ~ vegan year, l♥ve&peace,
      miss viwi

Vielen Dank für dein Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s